Kundenfrequenzzähler

ZR 4000 und  ZRF 4000

Günter Krüger
Audio- Video und Alarmsysteme

Erfolgreiche Unternehmen haben den Durchblick

    • Personaleinsatzplanung
    • Standortauswertung
    • Abschöpfungsquote
    • Werbemaßnahmen

Mit den Radar- Zählsensoren der 4000-er
Baureihe haben sie die Möglichkeit
die Kundenfrequenz in ihren
Verkaufsräumen zu analysieren.

Idealer Weise wird der Sensor über dem
Eingangsbereich montiert.

Bei einer Montagehöhe von ca. 3,00 m können
Eingänge bis zu 2,40 m Breite überwacht werden.
(
Bei größeren Eingangsbereichen können mehrere Zählsensoren angebracht werden)

Sensoreinheit
Montage an der Decke oder an der Wand möglich
Maße 180 x 130 x 50 mm

Der eingesetzte Radarsensor registriert den
Kundenstrom in einer festgelegten Richtung

Querbewegungen werden erkannt und ausgeblendet.
Das Zielergebnis wird kaum beeinflusst.

Noch genauere Daten werden mit dem Kombisensor erreicht.
Dieses Gerät Verbindet die Radarsensorik mit einem IR-Vorhang.

Der Zählvorgang wird vom Radarsensor eingeleitet.
Finalisiert wird aber erst beim durchschreiten des IR-Vorhange.

Der Zählvorgang wird vom Radarsensor eingeleitet.

Finalisiert wird aber erst beim durchschreiten des IR-Vorhange.

Die aufgenommenen Daten werden über ein Kabel,
oder auch per Datenfunk
(bis 50 m) an eine Auswerteinheit geschickt.

Im einfachsten Fall ist das ein 5-stelliges Zählwerk
das die anfallenden Daten zu einer Gesamtmenge addiert.

Zählwerk
mit integriertem Funkempfänger
Maße 85 x 150 x 30 mm

Komfortabler ist der Datentransfer zu einem PC,
oder einer PC-Kasse.

Die Daten der Zählmodule (bis zu 4 Stück pro Datenlogger)
 werden in unserem Datenlogger aufbereitet und dann
an die serielle Schnittstelle ihres PC’s geschickt.

Das auf ihrem PC installierte Programm „Counter“
arbeitet im Hintergrund und registriert jeden
Kundenzugang sekundengenau in einer Tabelle.

Zählwerk
mit integriertem Funkempfänger und
serieller Schnittstelle
Maße 170 x 150 x 30 mm

Das Programm
zeigt ihnen die
Menge der
Kunden an
jedem Eingang
sowie
die Gesamt-
kundenmenge
an.

Diese Daten können direkt grafisch dargestellt werden

Haupteingang

Alle Eingänge

Die aufgezeichneten Daten werden im CSV-Format abgelegt.
Eine ihren Bedürfnissen entsprechende Weiterverarbeitung ist z.B. in Office-Anwendungen
(Excel oder Access) oder komplexen Datenbanken (Oracel, MS SQL) unproblematisch.

Filialunternehmen vergeben jeder Filiale eine 4-stellige Identifikationsnummer.
Die ID-Nummer ergibt mit dem Datum zusammen den Namen der Zähldatei.

Erfolgreiche Unternehmen haben Durchblick.
Wir liefern Ihnen das Werkzeug damit Sie ihn behalten.

[Home]